Große Waage in Gau-Bischofsheim

GauBiRund

Informationen zur großen Waage in Gau-Bischofsheim:

Die 1913 geschaffene große Waage befindet sich direkt im Ortszentrum von Gau-Bischofsheim. Sie ist zusammen mit dem Wiegehäuschen unterhalb der Kirche und in unmittelbarer Nähe zum Unterhof gelegen. Auch befindet sich an dieser Stelle der Dorfbrunnen von Gau-Bischofsheim. Auf dem Gau-Bischofsheimer Rundwanderweg kommen Sie beispielsweise hier vorbei.Zu Beginn des 20. Jh. waren die Gemeinden aufgefordert, eine große Waage bereitzustellen, um vor allem die Zuckerrübenernte wiegen zu können. Die kommunale Verwaltung wollte auf diese Weise eine faire finanzielle Abrechnung gewährleistet. Verwendung fand die Waage aber auch für andere landwirtschaftliche Produkte wie Kartoffeln oder Getreide. Auch zum Wiegen von Tieren wurde die Waage verwendet.

Die große Waage von Gau-Bischofsheim wurde auch für die Ernte aus Ebersheim verwendet, so dass pro Ernte bis zu 400 Waggons auf die Waage kamen. Dies führte teilweise dazu, dass die Waggons bis zur Gaustraße standen.

Der Ort stellte zur Bedienung der Waage einen Wiegemeister bereit. Die Einweisung des Wiegemeister erfolgt durch das staatliche Eichamt, das auch alle drei Jahre die Waage überprüfte. Der Wiegemeister wohnte in der Nähe der Waage und bekam für seine Tätigkeit eine Aufwandsentschädigung aus der Wiegegebühr.

Seit 1991 ist die große Waage in Gau-Bischofsheim stillgelegt. Seitdem erfolgt der Transport der Rüben per LKW. Das Wiegen der Zuckerrüben erfolgt heute direkt in der Fabrik.

In 2013 riefen die „Bürger für Gau-Bischofsheim e.V.“ eine Initiative zur Reparatur und Erhaltung der großen Waage als Kulturgut ins Leben. Die Maßnahmen zur Reparatur erwiesen sich als aufwendiger als zunächst gedacht. Doch am 8.10.2016 wurde die Waage im Rahmen einer Feierstunde an die Gemeinde zurückgegeben. Sie ist wieder komplett funktionstüchtig und im Originalzustand.

Touren, auf denen die Sehenswürdigkeit besucht werden kann: