Hugenotten- und Waldenserpfad

Hugenotten- und Waldenserpfad

Informationen zum Hugenotten- und Waldenserpfad:

2013 wurde der Hugenotten- und Waldenserpfad, von dem es auch entsprechende Routen in der Schweiz, Frankreich und Italien gibt vom Europarat in die Liste der Kulturwege aufgenommen.

In Deutschland startet die Route in Schaffhausen. Über den Hegau verläuft der Fernwanderweg durch den südlichen Schwarzwald. Weiter geht es entlang des Neckars und durch den Kraichgau nach Pforzheim.

Sobald der Neckar überquert ist, geht es weiter durch den Odenwald. Rund 130km iang ist der Hugenotten- und Waldenserpfad im Odenwald. Dabei wird der dieser von Neckarsteinbach bis Erzhausen komplett durchquert. Sie besuchen dabei Orte wie Schönau, Hirschhorn, Erbach und Michelstadt (vgl. „Alemannenweg – Einhardsbasilika – Vierstöck„). Dort lohnt in jedem Fall der Besuch der berühmten Einhardsbasilika.

Anschließend geht es weiter nach Reichelsheim und weiter auf die Neunkircher Höhe, dem höchsten Berg des Odenwaldes. Weiter geht es nach Rohrbach, Wembach und Hahn. Durch das Modautal (vgl. „Alemannenweg – Lützelbach„) und vorbei an Ober-Ramstadt verläuft der Weg schließlich nach Darmstadt.

Anschließend erreicht der Hugenotten- und Waldenserpfad das Rhein-Main-Gebiet. Durch Neu-Isenburg geht es in den Taunus. Durch das hessische Hinterland verläuft der Weg weiter nach Marburg. Von dort aus geht es über den Burgen- und den Kellerwald in das nordhessische Bergland.

Das Ende des Weges ist Bad Karlshafen. Ziel des Weges ist es aber , das Bewusstsein für das historische Kulturerbe der Hugenotten und Waldenser zu bewahren.