Stafelalpsee – Von Damüls zum See und zurück

Stafelalpsee

Die kleine Tour zur Franz Josef Hütte, dem Stafelalpsee und der Stafelalpe ist etwas für Tage an, denen man es etwas ruhiger angehen lassen möchte.

Der Bus bringt uns von Damüls zum Faschina-Joch, wo sich am Ortseingang der Stafelalpe-Sessellift befindet. Dieser bringt uns hinauf zum Hahnenkopf, an dem Sie an der Bergstation aussteigen. Dort halten wir uns halblinks. Wir folgen dem Wegweiser in Richtung Franz Josef Hütte, Stafelalpe und Faschina. Ganz links wäre der Anstieg zum Schluchtensattel (vgl. „Schluchtensattel-Runde“)

Auf einem breiten Wiesenweg geht es hinab. Der Weg beschreibt schon bald eine Linkskurve und der Blick wandert hinab auf den Stafelalpsee und das Tal. Gegenüber befinden sich prominente Gipfel, wie das Zafernhorn, der Zitterklapfen, das Hochlicht, die Braune Arlspitze, der Feuerstein, der Westl. Johanneskopf und die Schwarze Wand.

Auf unserer Tour  steigen wir nun auf einem schmalen Pfad durch die Almweiden weiter bergab. Etwas später zweigen wir in einen breiten Schotterweg ein und laufen die letzten Meter zur Franz Josef Hütte, deren Terrasse an schönen Tagen wie geschaffen für eine Pause ist.

Franz Josef Hütte
Franz Josef Hütte

Von der Hütte halten Sie sich rechts und folgen der Beschilderung weiter in Richtung Stafelalpe und Stafelalpsee bzw. Faschina. Sie folgen dem breiten Schotterweg. Kurz darauf zweigt rechts ein Weg zum Schluchtensattel und dem Glatthorn ab, was Sie aber ignorieren.

Wenige Meter weiter gelangen Sie zu einer weiteren Weggabel, an der rechts der Rundweg um den Stafelalpsee abzweigt. Es lohnt sich in jedem Fall, gerade für Fotografen. Queren Sie dabei auf dem kleinen Holzsteg den Bachlauf des Faschinabachs, der den kleinen See speist. Nach dem See zweigen Sie links ab. Sie queren einen weiteren Holzsteg und folgen dem schmalen Pfad am Seeufer entlang.

Mit Blick auf das Zafernhorn ergeben sich hier wunderbare Fotomotive. Am Abfluss aus dem See queren Sie einen weiteren Holzsteg und steigen danach einen Hügel hinauf. Noch einmal haben Sie einen grandiosen Blick auf das Zafernhorn. Dann kehren Sie zum Seeufer zurück und blicken nun hinauf zum Glatthorn. Der Stafelalpsee ist so ruhig, dass sich der Berg in dem Wasser spiegelt.

Entlang des Seeufers geht es nun zurück zum breiten Schotterweg. Sie halten sich zweimal rechts und folgen dem Weg in Richtung Stafelalpe und Faschina. Ignorieren Sie den Abzweig zum Skilift links sowie den Abzweig eines Wanderwegs rechts. Folgen Sie dem breiten Schotterweg hinab zur Stafelalpe.

An der Stafelalpe halten Sie sich links und passieren die Gebäude der Alpe. Der Wegweiser zeigt hier bereits den Weg nach Damüls zurück an. Rechts würde es weiter in Richtung Säge, Fontanella und Sonntag gehen. Auf einem schmalen Schotterweg geht es recht eben am Hang oberhalb von Faschina entlang. Das Bergpanorama, das Sie dabei begleitet, enthält Gipfel wie den Madonakopf, die Rote Wand, das Formarin-Rothorn, den Schafberg oder das Breithorn.

Folgen Sie dem Weg an den Hotels vorbei hinab zur Passstraße, die Sie in Höhe des Faschinajochs erreichen. Halten Sie sich dort links und folgen Sie der Straße vorbei an der Talstation des Stafelalp-Sessellifts hinaus aus dem Ort. Bis Damüls zurück werden sie im übrigen vom  Europäischen Fernwanderweg E4 sowie dem Nordalpenweg 01 begleitet. Vor der Hahnenköpfle-Galerie halten Sie sich links und folgen dem Wanderweg auf die Galerie hinauf.

Oberhalb der Passstraße geht es nun zurück in Richtung Damüls. Am Ende der Galerie folgen Sie der Beschilderung des Walserwegs Damüls. Der Weg führt in  der Folge geradeaus in ein Waldstück hinein. Dort halten Sie sich links und steigen bergan. Es folgt direkt eine weitere Wegscheide. Sie queren den Damülser Winterwanderweg, halten sich halblinks und steigen in Richtung Parkhaus steil bergan. Der letzte Anstieg zur Damülser Dorfstraße erfolgt über Treppen. Hier trennen sich der Europäische Fernwanderweg E4 sowie der Nordalpenweg 01, die nun weiter in Richtung Jägerstüble verlaufen.

Oben halten Sie sich rechts und folgen der Straße aus dem Ortskern hinaus in Richtung Uga-Lift.  Die Straße beschreibt dabei eine Linkskurve und verlässt den Ort in Höhe des Rettungshauses . Entlang der Straße geht es hinab zur Brücke, die den Krumbach quert. Danach halten wir uns links und folgen der Straße zum Uga-Express-Lift. Auch diesen passieren wir und steigen weiter der Straße folgend den Berg hinauf zurück zum Hotel Garni Alpina. Dort endet unsere Tour zum Stafelalpsee.

GPX-Track:

Gesamtstrecke: 6908 m
Gesamtanstieg: 143 m
Gesamtabstieg: -565 m
Gesamtzeit: 03:27:18
Download file: Track_FaschinaDamuels.gpx