Vom Castel Latemar zur Rotwandhütte

Rotwandhütte

Die Wanderung führt uns vom Castel Latemar am Karerpass zur Rotwandhütte am Rosengarten und zurück.

Vom Castel Latemar kommend überqueren Sie vorsichtig die Passstraße und halten sich dann links. Auf dem Wanderweg Nr. 6 laufen Sie neben der Passstraße in Richtung Karersee. Sie passieren den Golfplatz und kurz darauf erreichen Sie die Talstation des Paolina-Sessellifts, der Sie von 1625 Metern auf 2125 Meter bringt. Am Ausstieg befindet sich die Paolinahütte.

Hinter der Hütte geht rechts der Wanderweg Nr. 539 hinauf. Es geht am Berghang der Masaré-Spitze steil bergauf. Über Felsstufen gewinnen Sie schnell an Höhe und haben einen wunderschönen Blick auf den Latemar und das Tal. Der Weg beschreibt dann eine sanfte Linkskurve am Hang entlang und führt durch steinige Karstlandschaft und Geröllfelder, die an die Karl-May-Filme erinnern. Karl May war übrigens 1911 zum Sommeraufenthalt am Karersee. Schließlich erreichen Sie einen  großen bronzenen Adler, das Monumento Christomannos, dass an den griechischen Rechtanwalt erinnert, der die Dolomitenstraße ausgebaut hat. Theodor Christomannos (1854-1911) gründete 1880 den Verein für Alpenhotels, der viele Tiroler Hotels, z.B. das Hotel am Karersee, baute. Bis 1909 baute er die Dolomitenstraße von Welschnofen nach Cortina aus. Das Denkmal wurde 1912 errichtet.

Links zweigt der Hirzelweg ab, Sie laufen nun aber auf dem Wanderweg Nr. 549 in Richtung Rotwandhütte/Ostertaghütte. Sie umwandern die Masaré-Spitze weiter und passieren schließlich die Rückseite der Rotwand. Von hier aus haben sie einen schönen Blick auf die Sella. Der Weg ist steinig und schlängelt sich weiter am Hang entlang. Kurz vor der Rotwandhütte zweigt rechts der Wanderweg 548 zum Karerpass ab. Sie halten sich links und laufen die letzten Schritte zum Rifugio Roda di Vael. Die Hütte liegt am Ciampazsattel im Schatten der Rotwand und Tscheinerspitze oberhalb von Vigo di Fassa (2283 Meter). Von der Hütte aus gelangt man über den Weg 545 zum Fassaner Höhenweg und über den Weg 541 zum Vaiolonpass.

Da sich das Wetter verschlechterte und es anfing, zu schneien, kehrten wir um und liefen auf der 549 zum Monumento Christomannos zurück. Am Monument zweigen wir diesmal rechts ab und steigen auf dem schmalen Pfad hinauf zum Hirzelweg.

Direkt unterhalb der Masaré-Spitze und der Rotwand führt der Weg durch Geröllfelder und bietet einen herrlichen Blick ins Tal. Sobald Sie das breite Massiv der Rotwand passiert haben, zweigt rechts der Wanderweg Nr. 551 zum Vaiolonpass ab. Sie wandern weiter geradeaus in Richtung Rosengarten-Hütte (Kölner Hütte). Nach dem Geröllfeld teilt sich die 549. Da sich das Wetter weiter verschlechterte, entschieden wir uns für den unteren Weg. Der bringt uns auf einen etwas breiteren Weg.

Rechts geht es weiter zur Kölner Hütte, links zurück zur Paolinahütte. Sie befinden sich nun auf der 539 und 552. Es geht in Serpentinen auf einem schmalen Pfad den Berg hinab. Dann kommen Sie zu einem größeren Weg, dem Sie weiter folgen. Kurz darauf zweigt rechts die Nr. 9 zur Moseralm ab, Sie bleiben jedoch auf dem bestehenden Weg. Es geht weiter durch steiniges Karstgelände, dann zweigt rechts die 552 zum Karerpass ab, die Sie jedoch ignorieren.

Sie wandern auf einem schmalen Pfad weiter, vorbei an bunten Schieferwänden und kleinen Wasserfällen. Noch einmal gelangen Sie an eine Weggabelung, an der Sie sich links halten. Dann folgt ein letztes kleines Waldstück, bevor Sie die Paolinahütte erreichen. Der Wanderweg 552 zum Karerpass führt an der Hütte vorbei ins Tal. Alternativ können Sie von hier aus aber auch wieder den Sessellift ins Tal nehmen.

Schreibe einen Kommentar