Dorfrunde rund um Damüls

Dorfrunde Damüls

Die Dorfrunde rund um Damüls ist eine beliebte Winterwandertour um den Ort herum. Dabei kann man, je nach Schneelage, die Komplexität der Tour variieren und so schwer passierbare Stellen einfach auslassen. Im Winter ist der größte Teil des Weges zudem bei guter Schneelage präpariert.

Startpunkt ist das Hotel Garni Alpina oberhalb der Talstation des Uga-Express-Liftes. Vom Hotel aus halten wir uns links und folgen der Straße in einer großzügigen Rechts-Linkskurve hinab zur Talstation des Uga-Express-Liftes. Diesen passieren wir, halten uns links und laufen hinab zur Landstraße, die von Au heraufkommt und weiter nach Damüls Ort führt.

An der Landstraße halten wir uns rechts, überqueren auf einer Brücke den Krumbach und wechseln danach vorsichtig die Straßenseite. Links der Landstraße führt ein Fußweg nach Damüls hinauf. Wir passieren das Rettungshaus, ignorieren dahinter den Abzweig des Dorfrundweges zur Linken und erreichen die ersten Häuser von Damüls.

Der Hauptstraße folgend laufen wir eine großzügige Rechtskurve, passieren das Gemeindehaus sowie den Abzweig rechts zur Kirche hinauf und folgen weiter der Hauptstraße, die uns nun lange geradeaus immer bergan führt. Es geht in Richtung Oberdamüls, Portlakopf und Furkajoch. Einen Abzweig zur Linken zum Fitnessparcour und dem Dorfrundweg ignorieren wir dabei. Es geht weiter geradeaus und wir passieren die Talstation Sesselliftes Oberdamüls zur Rechten und das Gasthaus Glöckle zur Linken.

Kurz nach dem Gasthaus Glöckle erreichen wir einen Abzweig links der Straße, an dem verschiedene Winterwanderwege sowie Loipen ausgeschildert sind. Unter anderem beginnt hier der Winterwanderweg zum Gasthof Jägerstüble. Hier halten wir uns auch links, passieren die letzten Häuser und folgen nun, die Abzweige zur Linken ignorierend dem Wanderweg, der mit einer gelb-weißen Markierung gekennzeichnet ist.

Der Wanderweg wird als Schmuseweg bezeichnet und ist abends beleuchtet. Seinen Namen hat der Weg von den kleinen Holzhäuschen rechts des Weges, die im Winter mit dicken Schneehauben versehen sind zur Rast einladen. Diese Häuschen werden als Schmusehäuschen bezeichnet.

Schmusehäuschen
Schmusehäuschen

Es geht lange geradeaus durch die Weiden, auf denen im Sommer die Kühe grasen. Sie laufen in Richtung Alpe Unterdamüls. Links von uns werden wir vom Massiv des Glatthorns und des Kleinen Damülser Horns begleitet. Den Brägatzbach, der ebenfalls links von uns ist, kann man nur bei Schneemangel sehen. Wir passieren ein Almgebäude und laufen danach durch ein kleines Waldstück. Der Weg quert dabei einen Bach und führt dann wieder in die Weiden unterhalb des Kleinen Damülser Horns hinaus. Dabei passieren wir nun eine ganze Reihe von Almhütten bevor wir zu einer Weggabelung gelangen. Hier halten wir uns rechts und folgen dem Winterwanderweg in Richtung Jägerstüble / Oberdamülser Alpe. Geradeausweiter würde es in Richtung Fontanella gehen.

Wir biegen aber, wie bereits erwähnt, rechts ab und steigen bergan. Einen Abzweig rechts ignorieren wir dabei und laufen auf ein Waldstück zu. Auf der Hälfte des Anstiegs, nach dem Waldstück hat man einen herrlichen Blick in den Ladritschtobel sowie die dahinterliegenden Berge. Wir halten uns hier rechts und steigen weiter bergan, bis wir die Straße zum Furkajoch erreichen, die im Winter ab hier gesperrt ist. Rechter Hand liegt das Jägerstüble, das zum Einkehren einlädt. Wer jedoch direkt weiter möchte, hat je nach Schnee- und Wetterlage zwei Möglichkeiten:

Weg-Variante 1 bei wenig Schnee:

In dem Jahr, in dem es nicht so viel Schnee gab, querte man die Landstraße und steigt auf der gegenüberliegenden Seite halb rechts den Hang hinauf. Der Weg führte oberhalb der Passstraße durch ein Waldstück. Dabei befinden Sie sich im Übrigen auf zwei bekannten Weiterwanderwegen, dem 01 (Nordalpenweg) und dem E4 (Europäischer Fernwanderweg Nr. 4). Es geht an einer Hütte vorbei und dann auf breitem Schotterweg hinaus auf die Weiden des Stofel Hochplateaus, auf dem auch die Oberdamülser Alpe liegt.

Es geht am Berghang entlang und schließlich an einem Kreuz und der Kapelle Stofel vorbei. Kurz darauf queren Sie einen Bach bzw. passieren den kleinen Stofelsee neben einem Grillplatz. Anschließend queren Sie vorsichtig die Piste und gelangen zur Oberdamülser Alpe. An dieser geht es vorbei und Sie queren noch einmal die Skipiste. Auf der gegenüberliegenden Seite führt ein Weg halbrechts den Berg hinab und ein Weg links den Berg hinauf.

Bergkapelle Stofel
Bergkapelle Stofel

Bei unserer Wanderung waren die Pisten noch nicht in Betrieb, sodass wir uns links gehalten haben, dem Schotterweg bergan unter dem Sessellift hindurch gefolgt sind und so auf einem Höhenweg hoch über dem Dorf gelangt sind. Dieser führte uns zur Skipiste oberhalb der Sunnegg-Hütte. Wir querten die Piste, liefen direkt auf Sunnegg-Hütte zu. Vor dem Gasthof halten wir uns links und folgen einem Schotterweg vorbei an der Anna-Kapelle den Berg hinab. Von hier aus hat man einen herrlichen Blick über das gesamte Skigebiet in Damüls. Schon bald biegen wir links in eine asphaltierte Straße ein und folgen der Straße hinab zu den Häusern von Herte. Dort halten wir uns rechts, queren erneut die Piste und gelangen so zum Hotel Alpenstern, in dem man nette Schmankerln und einen schönen heißen Tee bekommt.

Weg-Variante 2 bei viel Schnee:

Bei viel Schnee orientiert man sich an der Straße zum Furkajoch hinauf links und läuft bis zu der Schranke, die den Weg versperrt und hinter der sich die Schneemassen türmen. Rechts der Straße zweigt der markierte Winterwanderweg nach Damüls ab und führt durch lichten Baumbestand recht steil den Hang hinauf. Hat man den Anstieg überwunden geht es auf breitem gespurten Wanderweg auf der Anhöhe in etwa 1700m Höhe recht lange geradeaus. Von hier aus kann man bei guter Sicht bis ins Rätikon schauen.

Dabei kann man schon den Furka-Sessellift des Skigebiet von Damüls in der Ferne sehen. Der Weg beschreibt dann eine Linkskurve und anschließend eine Rechtskurve. Es geht an der Langlaufloipe vorbei und Sie gelangen zu einer Wegscharte. Rechts zweigt der Winterwanderweg zum Gasthaus Zimba ab. Für uns geht es aber weiter geradeaus in Richtung Damüls und Oberdamülser Alpe.

Es geht unterhalb des Kreuzes und der Kapelle Stofel vorbei. Sie halten sich rechts und folgen dem Winterwanderweg zum Hotel Sonnenalm hinab. Dort queren Sie vorsichtig die Piste Nr.10 und folgen dem Winterwanderweg weiter am Hang entlang. Dabei unterqueren Sie den Furka-Sessellift und kurz darauf überqueren Sie die rote Piste Nr.9.

Der Weg verläuft nun recht eben am Hang entlang zum Hotel Alpenstern, wo Sie die Piste Nr.7 erreichen. Steigen Sie ein paar Meter an der Piste entlang hinab. Halten Sie sich aber noch oberhalb des Hotels rechts, folgen Sie dem kleinen Pfad und biegen Sie dann links ab, um auf die Terrasse des Hotels zu gelangen. Auch bei dieser Variante gönnen wir uns einen Tee im Alpenstern.

Rückweg vom Alpenstern nach Damüls für beide Varianten:

Nach der Stärkung im Hotel Alpenstern folgen wir unterhalb des Hotels dem asphaltierten Zuweg den Berg hinab. Unten biegen wir links in die Straße ein und folgen dieser weiter hinab. So gelangen wir nach einer markanten Linkskehre wieder zurück zur Landstraße von Damüls zum Furkajoch. Der Straße folgen wir nun zurück in den Ort und gelangen schon bald wieder zu dem Punkt, an dem der Winterwanderweg zum Jägerstüble abzweigte. So schließt sich unsere Runde und wir laufen nun auf demselben Weg wieder zurück zum Hotel Garni Alpina.

GPX-Track:

Download file: Track_DamuelserDorfrunde.gpx

Schreibe einen Kommentar