Pfänder – Rundwanderung über den Hochberg

Pfänder

Unsere Tour führt uns von der Bergstation des Pfänder zum Hochberg und dann über Eichenberg-Dorf hinab nach Bregenz.

Mit der Pfänderseilbahn sind wir schnell an der Bergstation, wo unsere Tour startet. Wir halten uns an der Bergstation links und folgen der Beschilderung in Richtung Pfänderspitze, Moosegg, Hochberg und Eichenberg. Vorbei an einigen Souvenirläden geht es leicht bergan zum Berggasthof Pfänder. Von dort aus haben Sie einen wunderschönen Blick hinab auf den Bodensee, auf die Insel Lindau und die Mündungen der Begrenzer Ach und des Rheins.

Vom Berggasthof halten wir uns rechts, queren den großen Platz und halten uns auf der gegenüberliegenden Seite links. Ein Wanderweg steigt durch ein Waldstück hinauf zu Pfänderspitze. Dort befindet sich auch der gleichnamige Gasthof, das Gipfelkreuz und der mächtige Sendemast, der auch vom Bodensee aus immer gut sichtbar ist.

Wir laufen am Sendemast vorbei und erreichen schon bald das Gasthaus Schwedenschanze. Vor dem Gast zweigen Sie rechts ab und folgen dem Hochberg-Höhenweg. Der Weg führt an der Theresienkapelle vorbei bergab.  Sie gelangen zu einer Weggabelung, an der Sie sich rechts halten und über Treppen weiter bergab steigen. In der Folge nehmen Sie den zweiten Abzweig auf der linken Seite und laufen an einigen Häusern und Gaststätten vorbei.

So erreichen Sie kurz vor Moosegg den großen Pfänderparkplatz. Laufen Sie am Parkplatz geradeaus vorbei, queren Sie die Pfänderstraße. Ignorieren Sie in der Folge den Abzweig rechts in Richtung Ringelberg und folgen Sie der Straße in Richtung Jungholz.

Es geht an einem Gehöft in Moos vorbei. Dann führt der Weg zunächst durch die Weiden und später in den Wald hinein. Im Wald verlassen Sie die Straße, halten sich links und folgen der Beschilderung weiter in Richtung Jungholz / Eichenberg. Auf dem Wanderweg ignorieren Sie die Abzweige links in Richtung Lochau. Sie passieren den Wegweiser „Höhenweg Vorderes Egg“ und laufen in der Folge durch die Weiden. Dabei eröffnen sich rechter Hand wunderschöne Blicke auf die Gipfel in der Ferne.

Der Weg führt an einer kleinen Privathütte vorbei durch ein Waldstück. Einen Abzweig rechts in Richtung Jungholz ignorieren Sie und folgen dem Weg weiter in Richtung Trögen. In einem Waldstück erreichen Sie das Jungholzer Kreuz am Fürberg. Hier zweigt links wieder ein Weg in Richtung Lochau ab. Für sie geht es aber weiter geradeaus.

Aus dem Wald geht es wieder hinaus in die Weiden und schon bald erreichen Sie einen Hof bei Halden. Am Wegweister „Halden am Bischof“ geht es für Sie weiter in Richtung Hochberg. Sie passieren ein Gatter und steigen auf einem schmalen Pfad durch die Wiesen bergan. Es folgt wieder ein Waldstück, in dem Sie sich an einer Weggabelung rechts halten, den Wald verlassen und zur Weggabelung bei Letze gelangen.

An dieser Weggabelung halten Sie sich halbrechts und folgen der Straße bergan nach Trögen. Dabei passieren Sie die kleine Kapelle Trögen und haben wieder mal einen wunderschönen Blick auf das Bergpanorama. Auch haben Sie von hier aus einen tollen Blick zurück auf die Pfänderspitze.

Nach Trögen geht es wieder hinaus in die Weiden, hier halten Sie sich zunächst rechts, biegen dann aber direkt darauf links wieder in die Weiden ab. Sie steigen nun hinauf zum Hochberg. Das kleine Kreuz in der Weide markiert den Gipfel des Hochberg. Der Wanderweg führt hingegen geradeaus weiter zur Hochberg-Alpe.

Hochbergalpe
Hochbergalpe

Vor der Alpe zweigt links der Wanderweg in die Weiden ab. Durch ein Gatter hindurch und dann über die Weide geht es wieder in ein Waldstück hinein. Im Wald steigen Sie nun bergab und halten sich am Waldausgang rechts. Sie kommen zurück auf die Straße und haben einen tollen Blick auf den Bodensee hinab. Auf der Straße geht es nun hinab nach Schlüssellehen. Dort haben Sie mit der Bergmetzgerei Fesslerhof eine gute Einkehrmöglichkeit.

Fesslerhof
Fesslerhof

Wir gönnen uns eine Jausen und starten dann unseren zweiten Teil der Wanderung am Pfänder. Unterhalb der Jausenstation halten wir uns links und folgen der Beschilderung in Richtung Eichenberg-Dorf bzw. Pfänder. Ein Stück folgen wir der Straße bergab. An der folgenden Weggabelung halten wir uns jedoch links und steigen wieder bergan. Es geht an einer Felswand mit Nagelfluhgestein entlang.

So gelangen wir wieder zur Weggabelung bei Letze. Diesmal biegen wir rechts ab und laufen in Richtung Wald. Am Waldeingang ignorieren wir aber den Abzweig links und laufen weiter geradeaus in Richtung Eichenberg-Dorf und Lochau. Es geht nun recht lange geradeaus durch den Wald bis wir die Weggabelung am „Alten Kirchweg“ erreichen. Dort halten wir uns rechts und folgen dem Waldweg bergab.

Während am Waldausgang, von wo aus wir einen tollen Blick auf den See haben, rechts die Dorfrunde Eichenberg abzweigt, folgen wir dem Weg geradeaus hinab in Richtung Lochau. Im Abstieg ignorieren wir einen Abzweig links in Richtung Jungholzer Kreuz und folgen dem Weg rechts hinab. So erreichen wir den Aussichtspunkt Eichenberg. Auch von hier kann man wunderschön auf den Bodensee hinab blicken.

Am Aussichtspunkt halten wir uns dann links, folgen der Straße in Richtung Feuerwehrhaus. Wir verlassen die Straße dann auch, laufen in Richtung Feuerwehrhaus und halten uns dort rechts. Die Beschilderung weist nach Lochau. Am Wegweiser „Trögle“ geht es geradeaus vorbei. Durch den Wald geht es nun auf steinigem Pfad bergab. Einen Abzweig links ignorieren wir dabei und verlassen bei Fallerberg den Wald. Wir halten uns dort links und folgen der Straße in Richtung Pfänder. Von links kommt ein Weg aus Juggen dazu. Wir folgen aber der Straße weiter geradeaus bergan durch den Wald bis wir Hof erreichen.

Dort zweigen wir rechts in Richtung Bregenz / Haggen ab, während es geradeaus wieder zurück zu Pfänderspitze gehen würde. Auf schmalem Pfad geht es am Waldrand entlang bis wir Unterlangenfluh erreichen. Dort biegen wir links in die Straße ein und halten uns an der folgenden Wegscheide rechts. Noch ein paar Meter folgen wir der Straße, dann zweigen wir links auf den Wanderweg ab. Auf einem breiten Weg geht es um Wald hinab, wobei wir einen Abzweig rechts in Richtung Schloß Hofen und Lochau am Hölderholz ignorieren.

Bald queren wir einen Bach und gelangen auf eine Weide hinaus. In Serpentinen führt der Weg die Weide hinab und taucht dann wieder in den Wald ein. Hier passieren wir einen kleinen Wasserlauf sowie erneut Nagelfluhgestein. Alle weiteren Abzweige ignorierend folgen wir dem Weg den Berg hinab. Bei Unterhaggen/Besenreis queren wir die Straße. Den nächsten Abzweig rechts folgen wir und laufen weiter in Richtung Bregenz.

Auch am Wegweiser „Alte Buche“ halten wir uns rechts. Dann heißt es aber aufpassen, denn direkt danach zweigt links ein kleiner Weg in Richtung Pfänderbahn – Talstation ab. Diesem folgen wir über Treppen hinab. Auf mit Wurzeln durchsetztem Waldweg geht es hinab an einer Bank vorbei. Kurz darauf passieren Sie einen markanten Felsen mit Wasserlauf. Der weitere Weg führt dann an einem alten Natodrahtzaun entlang und bringt Sie schließlich zurück in bewohntes Gebiet.

Hier folgen Sie dem Schotterweg hinab, zweigen dann rechts auf einen schmalen Pfad ab und gelangen so zurück zur Uferstraße. Dort halten Sie sich links und folgen der Uferstraße bis zum Abzweig „Am Tannenbach“. Dort biegen Sie links ab und zweigen später rechts in die Belruptstraße ab. Diese bringt uns zurück zur Pfänderbahn-Talstation, wo unsere Runde endet.

GPX-Track:

Gesamtstrecke: 16683 m
Gesamtanstieg: 675 m
Gesamtabstieg: -1293 m
Gesamtzeit: 05:27:30
Download file: PfaenderRunde.gpx