Rundwanderung im Naturschutzgebiet Lenneberg-Wald

Das Naturschutzgebiet Lenneberg-Wald, der sich am Stadtrand von Mainz zwischen Gonsenheim, Mombach, Budenheim und Uhlerborn befindet, ist das Naherholungsgebiet für die Mainzer. Am Wochenende tummeln sich dort Wanderer, Radfahrer und Jogger. Inzwischen hat man den Wald, der einer Reihe aussterbender Pflanzen und Tiere ein Refugium bietet, zum Naturschutzgebiet erklärt, was auch darin begründet ist, dass Waldgebiete in Rheinhessen eine echte Rarität sind.

Unser Rundkurs, der bequem das ganze Jahr absolviert werden kann, beginnt direkt an der 14-Nothelfer-Kapelle. Von dort aus wandern Sie geradeaus über die Autobahn-Brücke und folgen dem „Gonsenheimer Weg“. Dabei ignorieren Sie die Abzweige, bis Sie linker Hand das Wendelinusheim und den dazugehörigen Platz entdecken.

Auf der 10km-Runde…

Kurz vorher zweigt rechts ein schmaler Wanderweg ab, der durch einen weißen Pfeil, das Kennzeichen für die Joggingstrecken mit einer Länge von 10km, 15 km oder 20km, markiert ist. Sie biegen hier rechts ab und halten sich auf den beiden darauf folgenden Weggabelungen ebenfalls immer rechts. Kurz darauf folgt eine weitere Weggabelung, an der Sie sich diesmal aber links halten. Der Weg führt nun direkt wieder auf die Autobahn zu und den kleinen Abzweig, der links vom Weg abweicht, den ignorieren Sie. Sie laufen direkt auf die Autobahn zu.

Kurz vor der Autobahn macht der Weg einen Linksknick und verläuft ein kleines Stück parallel zur Autobahn. Sie gelangen auf diese Weise auf eine Lichtung, an der sich mehrere Wege gabeln. Geradeaus würde es in das ehemalige Sperrgebiet der amerikanischen Truppen gehen. Der Wanderweg biegt ab links ab und Sie folgen einfach weiter dem Pfeil. An den drei darauf folgenden Abzweigen oder Weggabelungen halten Sie sich jeweils rechts, aber keine Sorge, der große weiße Pfeil ist immer gut sichtbar an den Bäumen angebracht, so dass Sie sich gar nicht verlaufen können.

Richtung Waldfriedhof…

Schließlich kommen Sie wieder an eine größere Lichtung, an der Sie sich zunächst links halten, dann aber geradeaus über den querenden Pferdepfad weiterwandern. Halten Sie sich an dieser Stelle nicht noch einmal links, denn die Pfeile, die hier an den Bäumen angebracht sind, sind gelb eingefärbt und gehören nicht zu unserer Rundtour. Kurz darauf folgt noch einmal eine Weggabelung. Wer den Weg abkürzen will, der kann hier geradeaus weitergehen.

Aber wir wollen ja nicht schummeln und halten uns daher rechts und folgen dem weißen Pfeil. Sie treffen an dieser Stelle übrigens auf den Edelweiß-Wanderweg, der vom Mombacher Waldfriedhof heraufkommt, über den Lenneberg und Lerchenberg hinweg bis nach Ebersheim und Laubenheim führt. Unser Weg verläuft zunächst ein Stück geradeaus, dann beschreibt er eine Rechtskurve und führt Sie schließlich zu einer weiteren Gabelung, an der Sie erneut auf den Pferdepfad treffen. Hier halten Sie sich links und laufen auf dem abgetrennten Wanderweg nun ein Stück parallel zum Pferdepfad. Dabei laufen Sie an den Grenzen des Mombacher Waldfriedhofs entlang.

Am Steinbruch entlang…

Nach einem guten Stück müssen Sie sich erneut links halten, denn Sie kommen an den Bereich, der zum großen Budenheimer Kalk-Steinbruch gehört. Der Weg verläuft ein gutes Stück geradeaus, immer parallel zum Budenheimer Steinbruch. Dann vor einer kleinen Schonung heißt es rechts abbiegen. So laufen Sie nun parallel zu der großen Schneise durch den Wald und erreichen am Waldrand in Richtung Budenheim die Wendelinus-Schneise.

Diese überqueren Sie und halten sich auf der gegenüberliegenden Seite links. Aber schon nach wenigen Metern machen Sie einen regelrechten U-Turn und halten sich zweimal scharf rechts. Auf diese Weise folgen Sie dem schmalen Wanderweg wieder in den Wald hinein. Der Weg verläuft ein gutes Stück geradeaus, kleinere Abzweige können Sie ignorieren. Dann kommt von rechts ein Weg herauf, hier halten Sie sich links und folgen dem weißen Pfeil.

Vorbei am Wasserwerk…

Auf schmalen Pfaden windet sich der Weg nun weiter durch den Wald. Sie müssen nun aufpassen, denn in einer Kurve zweigt rechts der weiße Pfeil erneut ab. Hier halten Sie sich aber links, es sei denn, Sie wollen Ihre Tour auf eine 15km-Runde ausweiten. An der darauf folgenden Weggabelung, an der Sie sich erneut links halten, sind die drei Weglängen dann auch aufgemalt. Sie erreichen schließlich wieder eine größere Schneise und biegen hier links in den schottrigen Weg ein, der nun leicht bergauf in Richtung Wasserwerk und Lenneberg führt.

Das Wasserwerk besteht aus einem neueren Teil und einem fast 100 Jahre alten, hübschen Wasserturm. Wandern Sie am Wasserwerk vorbei immer geradeaus bis Sie die Schranke vor dem Parkplatz an der Landstraße von Gonsenheim nach Finthen erreichen. Hier halten Sie sich links und folgen dem Wanderweg nun wieder in den dichteren Wald hinein. Besonders im Frühjahr ist diese Strecke, die leicht bergab führt herrlich, das zarte Grün der Buchen, die kleinen Buschwindröschen, die Sie am Wegesrand begleiten, sind einfach idyllisch.

Zurück zum Parkplatz…

Sie folgen diesem Weg nun immer geradeaus durch den Wald und ignorieren auch den Abzweig, an dem der weiße Pfeil nach links zeigt. Würden Sie diesem Pfeil folgen, würden Sie nur eine kleine Schleife am Wendelinusheim drehen, dann aber auf denselben Weg zurückkehren, den wir beim geradeaus laufen, folgen.

Sie kommen dann wieder zu einer Lichtung, auf der zwei Wanderhütten stehen, die zum Verweilen einladen. Kurz hinter der Wanderhütte, die direkt am Weg steht, müssen Sie sich leicht rechts und auf der darauf folgenden Gabelung links halten (rechts zweigt hier wieder ein Pferdepfad ab). Der Wanderweg führt nun wieder geradeaus auf die Autobahn zu.

Kurz vor der Autobahn führt der Weg noch einmal links, um dann aber rechts hinauf zur zweiten Autobahnbrücke zu führen, auf der Sie die Autobahn überqueren. Auf der anderen Seite halten Sie sich rechts und erst auf der darauf folgenden Weggabelung biegen Sie dann links ab. Sie wandern so noch eine kleine Runde bis Sie dann bereits schemenhaft die Umrisse der Gonsenheimer Villen erkennen.

An der letzten Weggabelung halten Sie sich rechts und kommen so direkt zur 14-Nothelfer-Straße am Rande des Lenneberg-Waldes. Sie biegen links in die Straße ein und laufen nun direkt auf die 14-Nothelfer-Kapelle zu. Auf diese Weise schließt sich unsere kleine Runde, die auch von vielen Joggern genutzt wird, da sie ziemlich genau 10km lang ist.

Schreibe einen Kommentar