Von Brixen über St. Andrä nach Klerant und zurück

Brixen

Die Wanderung führt uns von Brixen über St. Andrä nach Klerant und wieder zurück.


Vom Domplatz im Herzen von Brixen erreichen Sie die Adlerbrücke über den Pfarrplatz. Überqueren Sie aus der Altstadt kommend die Adlerbrücke und damit die Eisack erreichen Sie den Ortsteil Stufels. Dort gehen Sie in der Stufelsgasse ein Stückchen geradeaus und biegen dann rechts in die Untere Schutzengelgasse ein. Sie laufen durch eine nette Gasse mit vielen kleinstädtischen Fassaden.

Schließlich passieren Sie die barocke Schutzengelkirche und gelangen automatisch in die Unterdrittlgasse, die Sie zur Unterdrittlbrücke über die Rienz führt. Am Ende der Unterdrittlgasse liegen links das Hotel Dominik und die Privatklinik Dr. Guggenheim, rechts liegt der Ansitz Neidheim, der über ein reiches Freskendekor aus der Jahrhundertwende verfügt. Halten Sie sich rechts und überqueren Sie die Rienz auf der Unterdrittlbrücke.

Vor dem Gasthof Seon biegen Sie dann links ab und folgen der Straße nach Lüsen bzw. den Wanderwegbeschilderungen der Markierungen Nr. 4, Nr. 5 und Nr. 6. Es geht nun bergan. Ignorieren Sie dabei die Sackgasse, die links abzweigt und steigen Sie weiter den Berg hinauf. Auf der rechten Seite sehen Sie dann den Ansitz Köstlan, der 1996 renoviert wurde. 1890 wurde der Bau als Bierbrauerei errichtet, was man an dem Gärturm noch sehr gut erkennen kann. Von 1936-1966 war der Bau im Besitz der Firma Durst, ein Weltpionier im Bereich der Fotoproduktion, heute ist der Bau im Privatbesitz. Oberhalb von Köstlan beschreibt die Lüsener Straße eine Linkskurve.

In der Kurve zweigen rechts die Wanderwege in den Wald ab. Folgen Sie den Markierungen Nr. 4, Nr. 5, Nr. 6 sowie dem K für die „Karlspromenade“. Der schmale Weg führt neben einem Bach steil bergan durch ein Waldstück. Dann erreichen Sie eine Wiese und kurz darauf den Kaiser-Karl-Brunnen. Dort zweigt der Wanderweg Nr. 6 über eine kleine Brücke nach links ab.

Sie folgen weiter den Markierungen Nr. 4, Nr. 5 und dem K. Sie gelangen wieder in den Wald hinein, in dem kurz darauf an einer Weggabelung die Karlspromenade rechts abzweigt. Halten Sie sich hier links auf den Wanderwegen Nr. 4 und Nr. 5. An der folgenden Weggabelung nehmen Sie dann den rechten Weg und steigen den Berg weiter hinauf bis Sie den Wald verlassen und auf eine Wiese gelangen.

Von dort haben Sie einen herrlichen Blick auf Brixen und das Eisacktal. Wenn Sie weiter über die Wiese laufen, gelangen Sie zu einer Weggabelung, an der Sie sich halb rechts halten müssen. Der „rot-weiße“ Streifen der Wanderwege Nr. 4 und Nr. 5 ist hier auf einen Stein gemalt. Weiter durch die Almwiesen führt Sie der Wanderweg zum Mistroler Hof, den Sie überqueren müssen. Auf der anderen Seite des Hofes halten Sie sich links und wandern an den Gemüsebeeten und Gewächshäusern des Hofes vorbei.

Danach müssen Sie sich rechts halten, einen Bach überqueren und dann weiter durch die Wiesen hinauf zu den ersten Häusern von Moardorf bzw. Mairdorf laufen. Halten Sie sich dort links und folgen Sie der Hauptstraße durch den Ort bis zum Ortsausgang. Dort erreichen Sie an einer Bushaltestelle die Landstraße nach St. Andrä, die an dieser Stelle eine Rechtskehre macht.

Folgen Sie der Landstraße nach St. Andrä und wandern Sie dort auf der Hauptstraße in den Ort hinein. Schräg gegenüber der Kirche befindet sich auf der linken Seite der Gasserhof, der mit seinem schönen Garten und seinen leckeren Tiroler Schmankerln zum Einkehren einlädt. Frisch gestärkt folgen Sie dann der Dorfstraße an der Kirche vorbei aus dem Ort hinaus in Richtung Plose. Am Ortsausgang von St. Andrä zweigt rechts der Wanderweg Nr. 18 sowie der Wanderweg mit der Kennung „S“ (Waldweg nach Mellaun) ab.

Wenn Sie dem Abzweigt folgen, laufen Sie zunächst an einem Hof vorbei, beschreiben eine Rechtskurve und gelangen anschließend wieder in den Wald hinein. Am Waldeingang nehmen Sie den rechten Weg und laufen am Berghang entlang durch den Wald. Der Weg mit der Markierung „S“ zweigt später rechts ab. Sie bleiben aber auf dem Wanderweg Nr. 18, verlassen kurz darauf den Wald und erreichen das Örtchen Obermellaun.

Sie folgen nun der Landstraße durch den Ort in Richtung Frötscher. Sobald Sie auch Frötscher hinter sich gelassen haben, beschreibt die Landstraße eine ausgeprägte Rechtskehre. Am Ende dieser Kehre zweigen links der Wanderweg Nr. 18 sowie der Waldweg nach Klerant (Kennung“S“) ab. Auf einem asphaltierten Weg geht es nun steil bergab. Am Ende des Steilstücks halten Sie sich rechts und kommen so direkt beim Gasthof Fischer vorbei, der Sonntagabend geschlossen hat.

Folgen Sie der Hauptstraße durch den Ort, gelangen Sie zu einem großen Wanderwegweiser. Linker Hand von Ihnen befindet sich die Kirche von Klerant. Sie halten sich rechts und folgen nun dem Wanderweg Nr. 8 nach Milland. Auf der wenig befahrenen Landstraße geht es nun bergab, bis Sie die große Landstraße nach St. Andrä erreichen. Dort halten Sie sich links und überqueren dann nach wenigen Metern vorsichtig die Landstraße. Auf der anderen Seite geht es rechts in die Wiesen.

Sie folgen weiter dem Wanderweg Nr. 8 durch Almenwiesen und ein Waldstück, in dem Sie auf einen netten Wasserfall treffen. Schließlich erreichen Sie wieder einen Hof. Der Weg führt oberhalb des Hofes vorbei und beschreibt hinter dem Hof eine Linkskurve. In dieser Kurve zweigt zuerst der Wanderweg Nr. 7 nach Mellaun ab und dann der Wanderweg Nr. 8 nach Milland. Sie folgen weiter dem Wanderweg Nr. 8 in Richtung Brixen durch Wiesen und ein weiteres Waldstück.

Schließlich kommen Sie zu einer Brücke und erreichen nach deren Überqueren die ersten Häuser von Milland. Biegen Sie links in die Straße ein, die zur Kirche St. Maria in Sand hinab führt. Laufen Sie aber nicht zu weit, denn noch vor der Kirche zweigt hinter einem Schuppen rechts die Karlspromenade ab, die mit einem „K“ und einer „blau-weißen“ Markierung gekennzeichnet ist. Durch den Wald geht es nun vorbei an mehreren Bachläufen, die je nach Witterung ausgetrocknet sind oder Wasser führen. Es geht beständig leicht bergab.

Kurz vor Brixen gelangen Sie zu einer Weggabelung, an der Sie den linken Weg nehmen. Auf einem Schotterweg geht es am Waldrand entlang bis Sie die ersten Häuser von Köstlan erreichen. Sie sehen rechter Hand nun auch wieder den Gärturm des Ansitzes Köstlan. Folgen Sie der Hauptstraße, die Sie automatisch auf die Köstlaner Straße und schließlich zur Widmannbrücke bringt. Auf der Widmannbrücke überqueren Sie Eisack und Rienz.

In der Mitte der Brücke haben Sie im übrigen einen schönen Blick auf die Rappanlagen, die als „grüne Lunge“ von Brixen gelten. Sie sind nach 1833 im Anschluss an die Neuregulierung des Zusammenflusses von Rienz und Eisack unter dem damaligen Landeshauptmann von Tirol (Franz von Rapp) entstanden. Überqueren Sie die Brücke komplett und halten Sie sich dann rechts. Auf dem rechten Eisackdamm kommen Sie bequem zurück zur Adlerbrücke.

Schreibe einen Kommentar