Baichlstein – Gipfeltour von Vorderhornbach

Baichlstein

Von Vorderhornbach aus geht es auf dem Lechweg in Richtung Stanzach bevor wir dann zum Anstieg auf den Baichlstein abzweigen. Der Blick vom Baichlstein herab auf die Lechauen und den charakteristischen Lechzopf ist traumhaft.

Vom Parkplatz am Freibad in Vorderhornbach halten wir uns links und folgen dem asphaltierten Weg in Richtung Ort zurück. Einen Abzweig links in Richtung Martinauer Au ignorieren wir dabei. Sobald wir in Höhe einer Brücke die Hauptstraße erreichen halten wir uns rechts und und folgen dem Lechweg in Richtung Dorf. Die Straße beschreibt eine Linkskurve und führt Sie zu einer Weggabelung. Während es links nach Hinterhornbach geht, überqueren Sie die Kreuzung dem Lechweg folgend geradeaus.

Sobald Sie den Dorfbrunnen passiert haben, halten Sie sich rechts und folgen weiter dem Lechweg. Dieser zweigt schon bald darauf rechts und direkt wieder links ab und führt Sie an der Feuerwehr vorbei hinaus aus dem Ort. Sie wandern durch die Felder ein Stück geradeaus und halten sich dann links, um in Richtung Straße zu laufen. Vor der Straße zweigen Sie rechts ab und folgen dem asphaltierten Wirtschaftsweg. An der folgenden Weggabelung halten Sie sich dann links und wandern hinauf auf einen Damm am Lech. Dort verläuft auch der Radweg.

Biegen Sie links in den breiten Schotterweg ein und folgen Sie diesem am Lech entlang. Zunächst queren Sie eine kleine Brücke, dann laufen Sie unter einer Straßenbrücke über den Lech hindurch. Den Wegabzweig des Lechwegs, der nun weiter nach Stanzach führt ignorieren Sie dabei. Der asphaltierte Weg führt Sie ein Stück oberhalb des Lechs weiter geradeaus am Ufer entlang.

Dann zweigt links ein Schotterweg in Richtung Antonius / Moos / Vorderhornbach und Baichlstein ab. Auf dem breiten Weg steigen Sie nun bergan. Einen Abzweig links ignorieren Sie dabei und erreichen als erstes oberhalb von Stanzach den Wegweiser am Antonius. Dort befindet sich links des Weges an einem Baum auch ein Heiligenbild des Antonius. Von hier oben können Sie bereits einen ersten Blick auf die Auenlandschaft des Lechs sowie den charakteristischen Lechzopf erhaschen. Als Lechzopf wird der Flussverlauf zwischen Stanzach und Forchach bezeichnet.

Sie halten sich am Antonius links und steigen nicht hinab nach Wiesbach. Der Weg beschreibt nun oberhalb der Wiesbach-Schlucht eine langgezogene Linkskurve. Dabei blicken Sie hinüber zur Saldeiner Spitze. Etwas später erreichen Sie eine Weggabelung. Den Abzweig rechts in Richtung Füssewald ignorieren Sie aber und laufen weiter in Richtung Moos / Baichlstein und Vorderhornbach.

Es geht auf breitem Weg recht eben bis zum Wegweiser Moos, wo  sich ein Niedermoor befindet. Dort zweigt rechts der Weg zu den Vorderhornbacher Wasserfällen ab. Sie halten sich aber links und folgen dem Weg weiter in Richtung Baichlstein. Auch den zweiten Abzweig rechts in Richtung Vorderhornbach ignorieren Sie in diesem Moment, um den Gipfelanstieg zum Baichlstein in Angriff zu nehmen.

Der Weg wird nun schmaler und etwas geröllig. Für Ihre Mühen werden Sie oben aber mit einem grandiosen Blick auf die umliegenden Berge sowie ins Lechtal belohnt.  Direkt am Gipfelkreuz befindet sich eine erste Bank, von der aus Sie auf die Frauenspitze, die Tauberspitze, das Steinmandl, den Elmer Muttekopf und die Pfeilspitze schauen.

Links vom Gipfelkreuz befindet sich eine Tür, die sogenannte Porta alpina. Der Künstler Günter Rauch hat für sein Kunstprojekt eine alte Lechtaler Haustüre in einen Holzrahmen gesetzt. Diese lässt sich öffnen und man blickt dort auf den Lechzopf zwischen Stanzach und Forchach hinab. Die Wildflusslandschaft, bestehend aus Schotter- und Kiesbänken, den mehreren Wasserarmen des Lechs sowie den Auenwäldern ist wahrlich faszinierend. Der Künstler nennt sein Kunstprojekt daher auch „Entdecke den Blick in eine andere Welt“.

Nach einer ausgiebigen Fotosession und einer erholsamen Pause laufen wir auf demselben Weg zurück zu dem Wegabzweig nach Vorderhornbach. Diesmal biegen wir dort links ab. Auf schmalem Pfad geht es zunächst noch durch den Wald. Dann führt Sie der schmale Pfad am Steilhang entlang hoch oben über dem Lech langsam vom Baichlstein hinab. Schwindelfreiheit und Trittsicherheit sind hier erforderlich. Zudem kann der Weg, da er über Steine und Wurzeln führt, nach Regen rutschig sein.  Eine Stelle mit einer Steinstufe ist zu passieren, ansonsten steigt der schmale weg recht langsam hinab.

Es geht kurz aus dem Wald hinaus und Sie blicken auf den Lech tief unten im Tal hinab. Einen Wegabzweig links ignorieren Sie dabei. Der Weg führt wieder in den Wald hinein und Sie passieren einen Bachlauf. Auf dem weiterhin sehr schmalen Weg geht es hinab bis zur Landstraße. Diese queren Sie und halten sich dann rechts. Folgen Sie der Straße bis Sie links abzweigen und danach direkt wieder rechts in die Felder abzweigen können. Die Umrundung des Baichlstein schließt sich hier und es geht auf dem bereits eingangs der Tour begangenen Weg zurück zum Parkplatz am Freibad von Vorderhornbach.

GPX-Track:

Gesamtstrecke: 8739 m
Gesamtanstieg: 283 m
Gesamtabstieg: -274 m
Gesamtzeit: 03:23:55
Download file: Track_Baichelsteinrunde.gpx