Runde um die Breitachklamm

Breitachklamm

Die Breitachklamm kann sowohl vom Kleinwalsertal als auch von Oberstdorf erreicht werden, formal gehört sie jedoch zum Allgäu. Dennoch wandert man hier in der Umgebung grenzüberschreitend. Nicht zuletzt die Klamm selbst ist aber immer eine Tour wert.

Unsere Tour startet am Grenzgasthof Walserschanz, der im Sommer 2016 leider geschlossen war. Wir laufen also von der Bushaltestelle kommend um den Gasthof herum, queren den Parkplatz und halten uns dann links der Beschilderung zur Breitachklamm folgend.

<

In Serpentinen geht es den Berg hinab und in den Wald hinein. Dort erreichen wir direkt einen ersten Bachlauf und queren zwei Holzbrücken. Dann laufen wir noch ein paar Meter am Bach entlang und erreichen den Zwingsteg. Dort müssen Sie sich entscheiden. Entweder halten Sie sich direkt rechts und nutzen den Zwingsteg oder Sie halten sich halb rechts und folgen der Beschilderung in die Breitachklamm hinein.

Wir entscheiden uns zunächst den Zwingsteg zu nutzen, steigen ein paar Treppen empor, queren auf einer Brücke die Breitach und laufen dann auf einem Eisengittersteg hoch über der Breitach entlang. Ein paar Stufen bringen uns dann hinab zum Ufer der Breitach, die hier gemütlich vor sich hin plätschert. Der Weg führt uns am Ufer der Breitach durch den Wald.

Auf den Steinstränden haben bereits viele ihre Steinmanderl oder Steinmännchen gebaut. An einer Wegscheide laufen Sie weiter gerade aus und passieren einen Strand mit besonders vielen Steinmännchen. Kurz darauf geht es über eine kleine Brücke und weiter an der Breitach und vielen weiteren Strandabschnitten vorbei. Dann halten Sie sich rechts, laufen in den Wald hinein und steigen nach einer Rechtskurve relativ steil den Berg hinauf.

Während es oben links in Richtung Waldhaus geht, halten Sie sich rechts und folgen der Beschilderung in Richtung Müllers Alpe. Am Waldrand geht es weiter bergan. Links von Ihnen befinden sich nun Kuhweiden und die Alpe ist bereits zu sehen. Eine letzte Kehre bergan, dann haben Sie es geschafft und Sie stehen vor Müllers Alpe (Hinterenge II).

Nachdem wir uns mit regionalen Schmankerln und einer leckeren Holunderschorle gestärkt haben, folgen wir dem asphaltierten Weg von der Alpe weg. Es geht noch einmal bergan. Oben halten wir uns rechts und folgen der Beschilderung in Richtung Tiefenbach bzw. Parkplatz Breitachklamm.

Von hier oben haben wir einen herrlichen Blick auf das prägnante Nebelhorn. Kurz darauf treffen wir auf einen Abzweig zur Alpe Osterberg, den wir aber ignorieren und dem Weg weiter geradeaus in Richtung Alpe Dornach bzw. Alpe Enge folgen. Wir laufen nun auf asphaltierter Strecke unterhalb des Engenkopf vorbei und passieren schon bald den Abzweig zur Alpe Enge.

Rechts von uns haben wir einen herrlichen Blick auf das Bergpanorama. Einen Abzweig zur Rechten ignorieren wir und erreichen kurz darauf eine größere Wegscheide. Links würde der Weg zurück zum Engenkopf und zur Alpe Osterberg führen. Wir halten uns hier aber rechts und folgen der Beschilderung in Richtung Alpe Dornach / Tiefenbach.

Es geht weiter durch Wiesen- und Weidelandschaft. Einen Abzweig zur Linken ignorieren Sie dabei und queren direkt danach einen kleinen Wanderparkplatz. Nun geht es durch die Wiesen bergab. Von rechts kommt aus dem Wald ein weiterer Weg hinzu, der vom Zwingsteg am oberen Einstieg der Breitachklamm herüber kommt. Wir folgen aber der Straße, die durch Weidelandschaft direkt zur Alpe Dornach führt. Hier biegen wir auch links ab und genießen auf der Terrasse der Alpe Dornach noch einen Tee. Es gibt dort leckere Schmankerln und eine Sonnenterrasse mit einem wunderschönen Blick auf das Nebelhorn und die weiteren Berge von Oberstdorf.

Von der Alpe kehren wir dann auf Straße zurück, in die wir links einbiegen. An der folgenden Weggabelung halten wir uns rechts, während es links in Richtung Sesselalpe weiter gehen würde. Auf einem Schotterweg geht es zunächst noch recht eben durch die Wiesen, dann beginnt ein steiler Abstieg zum Parkplatz Breitachklamm hinab.

Unten laufen wir an der kleinen Breitach-Kapelle vorbei und halten uns danach rechts. Wir laufen über den großen Parkplatz an der Breitachklamm, passieren das Gasthaus Breitachklamm und gelangen so zum Eingang der Klamm.

Nachdem wir unseren Obulus geleistet haben geht es ein Stück durch die Wiesen und ein Stück am Ufer der Breitach entlang, die hier schon wieder recht entspannt vor sich hin plätschert. Dann steigen wir langsam empor und die ersten Felsen zeigen sich. Das Wasser wird wilder, der Weg ist nun teilweise schon von überhängenden Felsen begleitet und kurz darauf passieren wir einen kleinen Stollen.

Danach geht es noch ein Stück geradeaus durch die Klamm bevor es dann zum eigentlichen Highlight geht. Die Felsen ragen nun schier in den Himmel, das Wasser tost durch die enge Klamm, es gibt Strudel, Wassertöpfe und von oben tropft es von den Steinen. Der Weg führt mit mehreren Brücken immer wieder über die Breitach hinweg. Ein phantastisches Naturschauspiel.

Dann wird die Klamm wieder etwas breiter, das von oben kommende Licht wird wieder mehr und die Breitach wird ruhiger. Wir steigen zum oberen Kassenhäuschen hinauf und verlassen das Kernstück der Klamm. Aber der Weg führt uns noch eine ganze Weile befestigt über der Breitach am Felsen entlang. Schließlich kehren wir zum Zwingsteg zurück, halten uns hier links und steigen steil bergan hinauf zum Grenzgasthof Walserschanz, an dem sich unsere Runde schließt.

GPX-Track:

Gesamtstrecke: 9455 m
Gesamtanstieg: 490 m
Gesamtabstieg: -449 m
Gesamtzeit: 03:55:24
Download file: Track_Breitachklammrunde.gpx