Churfrankensteig – Seltenbachschlucht

Churfrankensteig

Die folgende Tour besucht den Klettersteig, der als Churfrankensteig bekannt ist und schließt eine schöne Runde über die Klingenberger Weinberge und die Seltenbachschlucht an.

Unser Auto stellen wir auf dem großen Parkplatz direkt neben der Mainbrücke in Klingenberg ab. Das Gute daran ist, dass es dort einen netten Bäcker gibt, bei dem man sich noch mit Proviant eindecken kann. Dann wenden wir uns aber in Richtung Rathausstraße und verlassen den Parkplatz hinter dem großen Weinglas, das in seiner Mitte steht. Wir biegen rechts in die Rathausstraße ein und folgen dieser durch den Ort. Wir gelangen zu einer Linkskurve und folgen der Beschilderung in Richtung Eisenfeld / Erlenbach.

Die Rathausstraße wird nun zur Ludwigsstraße und dieser folgen wir aus Klingenberg hinaus. Auf der linken Straßenseite sehen Sie dabei das schöne Gebäude des ehemaligen Elektrizitätswerks. Am Ortsausgang passieren wir die kleine Erlenbacher Kapelle und kurz darauf erreichen wir einen Brunnen sowie den Einstieg zum Churfrankensteig – ein Felssteig der die Weinberge von Erlenbach und Klingenberg durch den Felsenröder miteinander verbindet.

Über Sandsteinstufen geht es nun gut 75m recht steil den Berg hinauf. Der Churfrankensteig befindet sich dabei auf dem historischen „Unteren Röderspfad“. Am Ende der Stufen halten Sie sich links und folgen dem schmalen Pfad oberhalb der Landstraße durch die Weinberge in Richtung Erlenbach. Es geht unter einer kleinen Versorgungswegbahn hindurch und danach weiter durch die steilen Weinbergshänge. Den Abzweig des Rotweinwanderwegs zur Rechten ignorieren Sie, aber kurz darauf geht es links den Hang hinab.

Ein Hinweisschild weist darauf hin, dass der Weg nur für Geübte ist und kurz darauf entdecken Sie auch bereits die ersten Seilsicherungen. Allerdings kann man diese ersten Seilsicherungen noch recht gut ohne Klettergurt gehen, sofern man ein wenig Bergwandererfahrung mitbringt. Der Weg ist lediglich recht steil und ein wenig ausgesetzt.

Am Ende der Seilsicherungen macht der Weg eine Kehrtwende nach rechts und nun geht es auf schmalem Pfad eben weiter, vorbei an einem überhängenden Sandsteinmassiv. Kurz darauf gibt es links des Weges ein paar Seilsicherungen zum Üben sowie rechts des Weges ein vertikales Seilstück, das Sie wieder zum Einstieg hinauf führt. Es geht am Hang weiter geradeaus durch den lichten Wald und nach rund 300m erreichen Sie den alten Steinbruch im Felsenröder.

Wer nicht klettern will kann einfach dem Pfad weiter folgen. Alle anderen können nun Ihren Klettergurt anlegen und an den Wänden des Steinbruchs üben. Via Drahtseil werden hier die Wände gequert, auch wenn es als einfach  kategorisiert wird, so muss man dennoch recht gut mit den Armen arbeiten. Im ersten Teilstück kann man sehr gut in dem Felsband laufen. In der Mitte befinden sich ein Plateau und auch eine Ausstiegsmöglichkeit.

Der zweite Teil ist für Anfänger ein wenig schwieriger, da man an einer Stelle einen recht großen Schritt machen muss. Wer genug vom Klettern hat, der wendet sich nun wieder dem Steig zu. Nach dem Steinbruch geht es auf schmalem Pfad leicht bergauf. Es folgen ein paar Treppenstufen sowie eine Brücke. Last but not least gelangen Sie über eine Leiter hinauf zum mittleren Erlenbacher Weinbergsweg.

Hier halten Sie sich links und wandern durch die Weinberge in Richtung Erlenbach. Vorbei an einem Pavillon und dem Schwimmbad von Erlenbach geht es immer geradeaus. Den Abzweig zu Rechten nach Klingenberg ignorieren Sie und gelangen so auf einen großen Platz. Hier halten Sie sich nun rechts und folgen dem Wegweiser zur Mariengrotte auf dem asphaltierten Weg in den Wald. Es geht wieder in Richtung Klingenberg, aber den schon bald erscheinenden Abzweig des M (Mainwanderwegs) zur Rechten ignorieren Sie.

Es geht weiter geradeaus und Sie passieren die Mariengrotte. Auch die folgende Rechtskurve ignorieren Sie und laufen weiter geradeaus. Es geht beständig leicht bergan und recht lange geradeaus. Dann folgt eine markante Linkskurve, in der zwei Wege, die durch Waldarbeiten zerfurcht sind, rechts abzweigen. Nehmen Sie gleich den ersten Abzweig und folgen Sie den Fahrzeugspuren.

Nach gut 50m stehen Sie etwas ratlos im Wald. Halten Sie sich rechts und steigen Sie quer den Hang hinauf. Nach gut 50m erreichen Sie wieder einen breiten Forstweg, in den Sie links einbiegen. Folgen Sie dem Weg und halten Sie sich am folgenden Abzweig rechts. Kurz darauf gabelt sich der Weg erneut und hier ignorieren Sie den Abzweig zur Rechten und folgen dem R geradeaus. Nun geht es lange bequem geradeaus. Dann zweigt sowohl der R als auch der E8 in Richtung Klingenberger Galgen rechts ab, was Sie aber ignorieren. Auch den folgenden Abzweig zur Rechten ignorieren Sie und folgen weiter dem Hauptweg.

Sie laufen auf eine große Weggabelung zu. Den Abzweig rechts zurück in Richtung Klingenberger Galgen ignorieren Sie dabei. Dann erreichen Sie die Weggabelung beim Beckstein Mechenhard. Halten Sie sich hier geradeaus und folgen Sie dem mit einem blauen M gekennzeichneten Mainwanderweg nach Klingenberg. Auch an der folgenden Wegkreuzung geht es geradeaus und kurz darauf passieren Sie einen Aussiedlerhof mit Huskies. Es geht weiter geradeaus und auch den Abzweig des Schofswiesenweges zur Linken ignorieren Sie.

Kurz darauf erreichen Sie die Landstraße, die Sie vorsichtig queren müssen. Halten Sie dann links und laufen Sie entlang der Landstraße bis zum Abzweig nach Schmachtenberg. Halten Sie sich auch hier links und biegen Sie kurz vor der Brücke wieder rechts in den Wald ab. Sie steigen hinab in die Seltenbachschlucht. Es geht über eine erste Brücke und dann müssen Sie sich rechts halten. Nun geht es immer entlang des Seltenbachs, den Sie auf mehreren Brücken mehrfach queren. Ein sehr idyllischer Weg mit interessanten Buntsandsteinfelsen am Rande.

Gegen Ende der Schlucht folgt eine Weggabelung. Wenn Sie direkt zum Mainuferparkplatz wollen, dann halten Sie sich rechts. Da wir aber noch einen Abstecher zur Klingenburg machen wollen, steigen wir links den Berg hinauf. Sie steigen aus der Schlucht hinaus, queren die Straße und folgen den Wanderwegen K1 / M / E steil den Berg hinauf. Oben halten Sie sich rechts, folgen wieder ein Stück der Straße und biegen dann in der Rechtskurve rechts auf den Wanderweg K1 und M (Mainwanderweg) ein.

Es folgt über Treppen der Anstieg zur Klingenburg, wo auf der Burgterrasse ein kühles Weizenbier oder eine leckere Weinschorle auf sie wartet. Zudem bekommen Sie als Belohnung für den Anstieg einen grandiosen Blick auf das Maintal. Frisch gestärkt geht es dann die Treppen hinab nach Klingenberg, dass wir in der Ludwigsstraße erreichen. Wir halten uns links und laufen zurück zum Parkplatz am Mainufer.

Schreibe einen Kommentar