Damülser Rundtour – Hochblanken – Ragazer Blanken

Damülser Rundtour

Der Damülser Rundtour führt uns vom Hohen Licht über den Hochblanken, zum Ragzer Blanken und über das Sünser Joch und die sieben Hügel zurück nach Damüls

  • Startpunkt der Tour: Damüls (Talstation des Uga-Lifts)
  • Zielpunkt der Tour: Damüls (Talstation des Uga-Lifts)
  • Anstieg (m): 446
  • Abstieg (m): 874
  • Tourlänge (km): 12,30
  • Tourdauer (Std.): 5:00 (Stunden)
  • Etappe auf folgendem Fernweg:
  • Klettersteige auf der Tour:
  • Einkehrmöglichkeiten:
  • Berggasthof Uga-Alp
    Elsenalpstube
    Sunnegg-Hütte
  • Sehenswürdigkeiten:
  • Wanderpass:


Der Uga-Lift in Damüls bringt uns hinauf zur Elsenalpstube, die immer eine Einkehr wert ist, da wir aber einiges vorhaben, verzichten wir diesmal darauf. Wir halten uns am Lift direkt links und folgen dem breiten Schotterweg in Richtung Hochblanken. Der Wanderwegweiser weist hier bereits die „Damülser Rundour“ aus, der wir folgen.

Der Anstieg zum Hochblanken

Wir passieren Michl’s Sennhütte (Vordere Uga-Alpe) und halten uns danach rechts in Richtung Damüls über Schwende. Wir wandern am.Berggasthof Uga-Alp vorbei und steigen in Richtung Damülser Mittagsspitze bergan. So gelangen wir zu einer Weggabelung, an der es rechts weiter in Richtung Damülser Mittagsspitze geht, während wir uns links halten. Die Großrichtung ist immer noch der Hochblanken.

Bald erreichen wir einen Speichersee, der im Winter für die Beschneiung der Pisten genutzt wird. Hier zweigt links der Rundweg Uga-Alpe ab, was wir aber ignorieren. Wir folgen weiter dem Schotterweg bergan. An der folgenden Weggabelung halten wir uns rechts und ignorieren in der Folge zwei rechts in die Wiesen abzweigenden Pfade. Der Schotterweg führt uns entlang der Sesselliftstrecke „Hohes Licht“ bergan.

So erreichen wir schließlich die Bergstation des Sesselliftes Hasenbühel. Kurz danach zweigt links ein schmaler Pfad in die Almwiesen ab, dem wir folgen. Wir laufen nun auf den Grat, der zum Hochblanken führt zu. Von rechts kommt etwas später noch ein weiterer Pfad direkt vom Hohen Licht herab. Hier halten Sie sich links. Zunächst geht es leicht bergan, dann schlängelt sich der Pfad ein Stück am Hang entlang. Der Blick ins Tal hinab ist beeindruckend.

Nun folgt ein Stück, das Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erfordert, denn über felsigen Untergrund steigt der schmale Pfad recht steil und leicht ausgesetzt zum Gipfelkreuz des Hochblanken hinauf. Der Rundumblick dort oben ist grandios und belohnt für die Mühen.

Auf dem Grat zum Ragazer Blanken

Wir halten uns oben links und folgen nun der Beschilderung der Damülser Rundtour in Richtung Ragazer Blanken. Am Hang geht es nun im leichten Ab und Auf dahin. Rechts befindet sich die spektakuläre Abbruchkante, die immer wieder grandiose Blicke hinab bietet. Links von Ihnen befinden sich Hochalmweiden.

Etwas später gelangen Sie an eine Wegscheide. Von hier können Sie rechts wunderschön ins Tal hinab blicken und auf die Sünser Spitze sowie den Hohen Freschen. An guten Tagen sieht man auch den Bodensee. Links führt der Weg zurück zur Uga Alpe bzw. nach Damüls. Wir laufen geradeaus weiter in Richtung Ragazer Blanken bzw. Sünser Joch. Es folgt ein kurzer Anstieg in Richtung der Bergstation des Sesselliftes am Ragazer Blanken.  Sie befinden sich unterhalb der Bergstation und würden geradeaus weiter in Richtung Sünser Joch laufen. Wir halten uns aber rechts und machen den kurzen Abstecher zum Gipfelkreuz des Ragazer Blanken. Von dort blicken Sie auf die Sünser Spitze und den Hohen Freschen und natürlich auf viele andere Gipfel.

Weiter zum Sünser Joch…

Nach einer ausgiebigen Fotosession geht es zurück zur Bergstation, an der wir uns jetzt rechts halten und weiter in Richtung auf der Damülser Rundtour zum Sünser Joch laufen. Auf schmalem Pfad schlängelt sich der Weg durch die Almwiesen und es ergibt sich noch einmal ein schöner Blick zurück auf das Gipfelkreuz des Ragazer Blanken. Der Weg verläuft weiter am Grat und es ergeben sich wieder tolle Blicke ins Tal hinab sowie auf die Sünser Spitze. Es folgt noch einmal ein kleiner Anstieg und kurz darauf erreichen Sie eine Wegscheide. Geradeaus würde es am Grat weiter in Richtung Sünser Spitze gehen.

Die Damülser Rundtour führt jedoch links über die Wiesen den Berg hinab zum Sünser Joch. Dabei passieren Sie den idyllischen Sünser See, der bereits zum Naturschutzgebiet „Hohe Kugel – Hoher Freschen – Mellental“ gehört. Am Sünser Joch befindet sich wiederum eine Wegscheide. Geradeaus beginnt der Anstieg zum Portlahorn und zum „Blauen See“ (vgl. Damüls – Runde über Portlakopf und Portlahorn).  Ganz links geht es hinab zur Alpe Ragaz / Ragazer Alpe.

Die sieben Hügel von Damüls…

Unser weiterer Weg führt uns jedoch halblinks über die „Sieben Hügel“ nach Damüls. Wer sich fragt, was es mit den sieben Hügeln auf sich hat, wird es schnell begreifen, wenn er den Weg absolviert. Der schmale Pfad läuft zunächst am Hang entlang, dann folgt der erste Anstieg.

Nach dem Anstieg, der nicht der letzte bleiben wird, halten Sie sich links und folgen an der Wegscheide weiter der Beschilderung Damülser Rundtour bzw. Sunnegg-Hütte. Rechts würde es hier hinab zur Oberdamülser Alpe gehen. Unser Weg steigt nun in eine Wiesenmulde hinab, um direkt danach den nächsten Hügel zu erklimmen. Von dort oben haben Sie einen herrlichen Blick hinüber auf die Damülser Mittagsspitze, das Hohe Licht, den Hochblanken und den Ragazer Blanken.

Der Weg verläuft weiter auf und ab und bald sehen Sie die Bergstation des Sunnegg-Lifts. Oberhalb der Liftstation ignorieren Sie einen Abzweig links, steigen hinab zur Liftstation und folgen nun dem breiten Schotterweg durch die Wiesen. An einer Stelle markieren rot-weiß markierte Pfosten den Weg durch die Wiesen, was aber nur eine Abkürzung darstellt, denn Sie gelangen zurück auf den Schotterweg.

Sie folgen noch ein Stück dem Schotterweg und zwar bis links ein schmaler Pfad in Richtung Sunnegg-Hütte abzweigt.  Hier folgen Sie dem schmalen Pfad durch die Almwiesen bis zur Hütte. Die Hütte bietet leckere Schmankerln und die Stärkung tut ungemein gut.

Abstieg nach Oberdamüls…

Nach der Pause halten wir uns von der Hütte aus rechts, passieren das Anna-Kapellchen und folgen dem Schotterweg in Richtung Damüls den Berg hinab.

Die folgende Wegscheide ignorieren wir und folgen der Beschilderung in Richtung Damüls und Uga-Lift. Sie biegen wir links in die Straße ein und folgen dieser nach Herte bzw. bis zum Hotel Alpenstern. Dort halten wir uns links und unterhalb des Hotels halten wir uns erneut links, verlassen die Straße und folgen einem schmalen Pfad über die Piste. Sie erreichen den Wegweiser Oberdamüls.

Zurück zum Uga-Lift…

Hier können Sie sich entscheiden, ob Sie auf der Piste nach Damüls absteigen oder den Waldweg in Richtung Uga-Lift nutzen.

Wir entscheiden uns für den Waldweg, halten uns also links und steigen auf einem schmalen Pfad recht steil durch den Wald hinab. Nach Regenfällen ist der Weg über die Piste mit Sicherheit der bessere, denn der mit Wurzeln und Steinen durchsetzte Weg im Wald kann recht rutschig werden. Der Weg führt zwischen den Lawinenverbauungen hindurch. Am Talboden angekommen, halten Sie sich rechts und laufen in Richtung der Uga-Lift-Talstation. Auf einer Brücke queren Sie noch den Krumbach, laufen über den großen Parkplatz und sind wieder zurück am Uga. Hier schließt sich unsere Runde.

GPX-Track:

Gesamtstrecke: 11553 m
Gesamtanstieg: 466 m
Gesamtabstieg: -899 m
Gesamtzeit: 05:39:52
Download file: Track_Damuelser Runde.gpx