Rundwanderung – Rund um das Föhrental

Bei dieser Schwarzwald-Wanderung umrundet man ausgehend vom Glottertal das Föhrental auf einem gut ausgebauten Höhenweg, der immer neue Perspektiven auf die Tallandschaft eröffnet.

Wir starten am Hotel zum goldenen Engel im Glottertal und überqueren davor die Hauptstraße hinüber zum Hotel Hirschen. Davor halten wir uns links und folgen dem Rathausweg durch das Wohngebiet und entlang am Glotterbach zur Tourist-Info und zur Eichberghalle. Dahinter halten wir uns rechts und folgen nun der Kandelstrasse sowie dem Wanderweg mit der gelben Raute in Richtung Glotterbad.

Doch bereits den nächsten Abzweig nehmen wir rechts, passieren die Gebäude des Mattenhof und folgen dem Wanderweg in Richtung Silbergrüble. Auf Schotter geht es bergan und schon bald sehen Sie drei Wege vor sich, wobei Sie sich für den Weg ganz links entscheiden. Es geht bergan durch den Nadelwald und Sie schauen hinab ins Glottertal, dem Sie schon bald den Rücken zu drehen.

Einen Abzweig im Wald ignorieren Sie und folgen dem breiten Wanderweg am Waldrand bergan. Es geht hinaus auf die Wiesen und Sie haben wieder einen der schönen Blicke über die sanften Hügel des Schwarzwaldes. Den Abzweig links an einer der Naturliegen ignorieren Sie und gelangen schon bald zum Silbergrüble, wo früher tatsächlich ein Silberbergwerk stand.

Am Silbergrüble halten Sie sich links und steigen nun steiler in Richtung Berghäusle bergan. Der Weg teilt sich recht bald und Sie nehmen den linken Weg, kreuzen einen Querweg und steigen auf einem schmalen Pfad durch den Wald recht steil bergan. Dann biegen Sie links in einen breiten Forstweg ein und folgen diesem bis zur Wegscheide Tannhöhle, die in der gleichnamigen Gemarkung liegt.

Wir entscheiden uns geradeaus weiter zu laufen und verlassen damit den Wanderweg mit der gelben Raute. Wir folgen dem Tannholenweg der ein gutes Stück geradeaus durch den Wald führt, kreuzende Forstschneisen ignorieren wir dabei. An einer großen Wegscheide halten wir uns dann rechts und steigen wieder bergan. Weitere Abzweige rechts und links ignorieren wir und folgen dem breiten Schotterweg bergan. Auch den Abzweig „Unterer Buchwaldweg“ zur Linken ignorieren wir.

Kurz darauf sehen wir durch die Baumwimpfel zum ersten Mal den Kandel zur Linken. Kurz darauf folgt eine Weggabelung, an der wir uns scharf rechts halten und weiter bergan steigen. Von links kommt ein schmaler Pfad und damit der Wanderweg mit der gelben Raute herauf. Er quert quasi unseren breiten Forstweg und eigentlich müssten wir hier auch links auf den schmalen Pfad abzweigen. Aber wir steigen noch rund 200m weiter bergan, weil wir die Hoffnung haben, den Kandel oben ohne Baumwipfel in seiner gesamten Größe auf’s Foto zu bekommen und es klappt 🙂

Dann kehren wir zurück an die Stelle, an der der Wanderweg mit der gelben Raute quert und zweigen rechts auf den schmalen Pfad ab. Am Hang geht es durch den Wald zum Nesselplatz (710m). Dort halten Sie sich halbrechts und steigen durch den Wald hinab zur Wegscheide „Überm Elzendobel (695m).

Dort halten Sie sich links und steigen auf einem breiten Schotterweg wieder bergan durch den Wald. Oben angekommen, halten Sie sich links, ignorieren den zweiten Abzweig links und laufen nun auf einem breiten und ebenen Wanderweg lange geradeaus. So gelangen Sie zur Wegscheide „Am Hohstiegskopf (705m)“.

Hier stoßen Sie auf den Kandelhöhenweg, in den Sie auch links einbiegen und ihm in Richtung Streckereck folgen. Der Weg ist nun mit einer roten Raute und einem „K“ gekennzeichnet. An der folgenden Wegkreuzung halten Sie sich rechts und folgen der roten Raute.

Weitere Forstwege, die rechts wie links den Weg tangieren Sie und folgen der roten Raute über den Wegrücken. So gelangen Sie aus dem Wald hinaus auf eine Anhöhe über den Wiesen, wo eine Naturliege steht und Sie einen traumhaften Blick über die Ebene bis nach Denzlingen haben. Zum Glück haben wir alles für ein Picknick dabei und genießen den Augenblick.

Frisch gestärkt laufen wir weiter und erreichen bald die Wegscheide Streckereck. Dort halten wir uns rechts und folgen nun den Wegweisern in Richtung Föhrental und verlassen damit auch den Kandelhöhenweg. Auch an der nächsten Weggabel halten Sie sich rechts und steigen recht steil den Berg hinab. Sie gelangen zur Wegscheide „Weidberg (585m)“, an der Sie sich links halten und nun lange auf einem breiten Wanderweg in Richtung Wildtalereck am Berghang entlang laufen. Dabei erhaschen Sie immer mal wieder tolle Blicke hinab ins Föhrental.

An einer großen Wegkreuzung halten Sie sich rechts und folgen weiter dem Wanderweg am Hang entlang, der Sie am Hasenkopf vorbeiführt. Einen Abzweig zur Rechen ignorieren Sie dabei. Dann wird der Weg plötzlich schmaler und führt Sie in einen dunklen Waldabschnitt hinein. In Serpentinen geht es hinab zur Schutzhütte kurz vor dem Wildtalereck. An der Hütte halten Sie sich rechts, verlassen den Wald und laufen auf eine riesige Esskastanie zu, die mitten auf den Weiden steht.

An der Kastanie, einem Naturdenkmal, halten Sie sich erneut rechts und steigen über die Wiesen leicht bergan zum Wildtalereck. Dort folgen Sie dem Wanderweg geradeaus wieder in den Wald hinein in Richtung Eichberg. Auf schmalem Pfad geht es durch den Wald zur Wegscheide am Eichberg, an der Sie sich rechts halten und nun auf breitem Weg den Wald hinabsteigen in Richtung Föhrental Kreuz.

Es geht beständig bergab, wobei Sie einen Abzweig zur Rechten ignorieren. Unten angekommen beschreibt der Weg eine Linkskurve, in der Sie ebenfalls einen Abzweig zur Rechten ignorieren. Nach der Kurve ignorieren Sie auch den Abzweig zur Linken (Flissertkopfweg) und folgen dem Föhrentaler Weg weiter durch den Wald hinab.

Es folgt die Wegscheide „Flissertwald“, an der Sie sich rechts halten und alle weiteren Abzweige ignorierend hinab zur Wegscheide „Engewald (281m)“ laufen. Hier verlassen Sie den Wald, treffen auf den Breisgauer Weinweg und halten sich rechts. Ein Stück geht es entlang der Straße. Schon bald erreichen Sie eine Straßenkreuzung, an der Sie sich rechts halten und dem Breisgauer Weinweg folgen.

An der Wegscheide „Engenmatten“ queren Sie vorsichtig die Landstraße und laufen auf der gegenüberliegenden Seite in ein Gewerbegebiet hinein. Dort halten Sie sich direkt rechts und nehmen die nächste Straße links. Auf einem kleinen Brückchen, dem Engemattener Steg, überqueren Sie den Glotterbach und halten sich rechts. Entlang des Glotterbachs geht es nun in Richtung Glottertal. An der Wegscheide „Am Glotterbach“ halten Sie sich rechts und laufen weiter am Bach entlang.

Der Breisgauer Weinweg verlässt Sie bald nach rechts und quert den Glotterbach. Sie bleiben links des Bachs, laufen durch das Wohngebiet und biegen, dem Fahrradweg folgend, in die Gartenstrasse ein. An deren Ende halten Sie sich rechts und laufen weiter durch das Wohngebiet. Dann halten Sie sich links, verlassen das Wohngebiet und biegen an der Wegscheide „Glottertal Schlosshof“ rechts in den Winzerpfad ein. Vorbei am Lindinger Hof geht es zum Friedhof. Dort halten Sie sich rechts und laufen hinab zum Hotel goldener Engel, wo sich unsere Runde schließt.

GPX-Track:

Gesamtstrecke: 17939 m
Gesamtanstieg: 1069 m
Gesamtabstieg: -1056 m
Gesamtzeit: 05:29:40
Download file: Track_RundumsFoehrental.gpx

Schreibe einen Kommentar