Bodensee-Rundweg – Ludwigshafen nach Andelshofen

Von Ludwigshafen nach Andelshofen

Die Tour bringt uns auf dem Bodensee-Rundweg und dem Heuberg-Allgäu-Weg (HW9) von Ludwigshafen nach Andelshofen, wobei wir den Hödinger Tobel passieren.

Mit dem Boot der Motorbootgesellschaft Bodman geht es um 11:00 von Überlingen nach Ludwigshafen, wo wir gegen 12:15 am alten Haupt-Zollamt eintreffen. Von hier aus wollen wir eine Etappe auf dem sogenannten Bodenseerundweg laufen aber nicht direkt am Ufer entlang, sondern über den Sipplinger Berg und den Hödinger Tobel. Daher wenden wir uns vom Ufer weg, laufen durch die Grünanlagen am großen Café Aquarama vorbei zu dem Karnevalsbrunnen. Diesen passieren Sie und laufen weiter auf einen Parkplatz. Somit starten wir unsere Tour von Ludwigshafen nach Andelshofen.

Ludwigshafen nach Andelshofen – über den Haldenhof…

Rechts ist der Bodenseerundweg ausgeschildert, aber es ist eben die Variante am Ufer entlang. Daher halten wir uns links und folgen einem schmalen Fußweg zum Bahnübergang. Diesen überqueren wir und laufen danach weiter geradeaus, wobei wir einer Wandermarkierung in Form einer blauen Raute (Zugangsroute zum Heuberg-Allgäu-Weg) folgen. Es geht noch kurz geradeaus in einer ruhigen Seitenstraße, dann erreichen wir die Hauptstraße, in die wir rechts einbiegen und der wir folgen. Wenn diese einen scharfen Rechtsknick macht, halten Sie sich halb links und laufen auf die Kirche zu. Direkt an der Kirche überqueren Sie vorsichtig die Straße und zweigen rechts in die Haldenhofstraße ab. Sie folgen jetzt der Wandermarkierung in Form einer gelben Raute.

Es geht vorbei am schönen Fachwerkhaus des Kellhofes. An der folgenden Straßengabelung halten Sie sich links und folgen der Haldenhofstraße in Richtung Haldenhof – unserem ersten Etappenziel auf dem Weg von Ludwigshafen nach Andelshofen. Sie folgen der Straße, bis es nur noch rechts oder links weiter geht und hier halten Sie sich rechts. Vorbei an einer kleinen Höhle, zu der der Zutritt aber verboten ist, geht es weiter bergan in Richtung Haldenhof und Grillplatz. Kurz darauf passieren Sie eine Schranke, einen schönen Sitzplatz sowie einen kleinen Brunnen. Es geht in den Wald hinein auf einem bequemen Schotterweg.

Dabei ignorieren Sie die beiden Wegabzweige zur Linken, die schon zum Haldenhof verweisen und folgen lange den in Kurven aber eben verlaufenden Wanderweg am Hang des Stättelberg entlang. So gelangen Sie zu einer großen Weggabelung, an der Sie sich links halten und der Beschilderung in Richtung Sipplingen / Überlingen folgen. Kurz darauf macht der Weg eine scharfe Linkskurve und es geht auf schmalem Pfad in Serpentinen bergan. Doch wenige Meter darauf erreichen Sie schon wieder einen geschotterten Weg, in den Sie rechts einbiegen und der Sie in vielen langgestreckten Kurven weiter bergan führt. Ab und zu können Sie durch die Bäume einen Blick auf den See erhaschen.

Dann geht es durch ein Eisentor, das Radfahrer von der Nutzung des Weges abhalten soll. Sie passieren ein kleines Brünnchen. In Serpentinen geht es durch den Wald bergauf. An der Weggabelung halten Sie sich rechts in Richtung Haldenhof. Sie verlassen den Wald und laufen am Feldrand lange geradeaus bis Sie eine Straße erreichen. Dort halten Sie sich rechts und laufen weiter in Richtung Haldenhof. An der folgenden Weggabelung halten Sie sich geradeaus, verlassen die Straße und folgen dem Feldweg um den großen Biohof herum.

Sie laufen ein Stück an der Pferdekoppel des Hofes entlang, dann zweigt links ein Waldweg ab, der Sie steil bergan führt. Am Ende des Anstieges geht es hinaus aus dem Wald auf die Wiesen. Durchqueren Sie diese bis Sie die Straße erreichen. In diese biegen Sie rechts ein und folgen nun dem Wanderweg HW9 (Heuberg-Allgäu-Weg) in Richtung Haldenhof. Es handelt sich um ein beliebtes Ausflugslokal auf dem Sipplinger Berg, wo auch viele Busse hinfahren, weil man von dort oben wohl einen der spektakulärsten Blicke auf den Bodensee hat.

Laufen Sie vor dem Lokal vorbei und ignorieren Sie den Abzweig rechts. Sie haben einen genialen Blick auf den Bodanrück und den Obersee bis hin zu den Alpen. Links des Ausblicks führt der Weg zurück in den Wald, wobei Sie nicht den Abzweig ganz links nehmen, sondern Sie steigen über die Treppen hinab in Richtung Hödinger Tobel. Am Ende der Treppen halten Sie sich links. Kurz darauf geht es wieder ein paar Stufen hinauf und am folgenden Abzweig halten Sie sich links.

Auf dem Weg zum Hödinger Tobel…

Es folgen drei Abzweige rechts des Weges ins Tal, die Sie allesamt ignorieren und immer weiter geradeaus auf dem HW9-Weg bzw. dem Bodensee Jubiläumsweg laufen. Schließlich geht es wieder aus dem Wald heraus und Sie haben einen herrlichen Blick ins Tal und auf Sipplingen hinab. An der folgenden Weggabelung halten Sie sich rechts und laufen durch die Wiesen, wobei Sie erneut einen herrlichen Blick auf den See haben. Den Wegabzweig zur Linken ignorieren Sie und laufen durch eine herrliche Wiesenlandschaft.

Es folgt eine große Weggabelung an der Zimmerwiese, wobei es hier noch einmal zu einer Stelle mit einem herrlichen Blick auf den Bodensee geht. Der Weg führt aber weiter geradeaus – hinein in das Wasserschutzgebiet. Von Sipplingen herauf wird nämlich Bodenseewasser, das dort aus 60m Tiefe entnommen wird, auf den Sipplinger Berg gepumpt und dort zu Trinkwasser aufbereitet.

Sie passieren einen weiteren Aussichtspunkt mit Bänken und laufen auf einem breiten Schotterweg durch die Wiesen. Den Abzweig links zum Sipplinger Berg ignorieren Sie, es sei denn Sie wollen einen Abstecher zum Wasserversorgungswerk machen. Wir laufen weiter geradeaus, passieren einen Grillplatz und dessen Abzweig zur Rechten. Kurz darauf folgt ein weiterer Abzweig rechts, den wir nutzen und dem Weg in Richtung Hödinger Tobel folgen. Es geht an einer weiteren Hütte vorbei und wenige Meter danach müssen Sie sich links halten.

Am Waldrand geht es bergab zur nächsten Weggabelung, an der Sie sich erneut links halten. Der Weg wird in der Folge recht schmal und steigt bergan. Es folgt eine kleine aus Eisengittern bestehende Brücke und danach geht es durch lichten Wald weiter bergauf bis Sie schließlich wieder einen Feldrand erreichen. Hier halten Sie sich rechts, ignorieren kurz darauf auch den Abzweig zur Linken und laufen auf das Umspannwerk zu. Dieses passieren Sie und laufen geradeaus weiter, wobei Sie nun ein Stück entlang der Straße laufen. Aber schon nach wenigen Metern zweigt links der Wanderweg wieder in den Wald ab.

An der folgenden Weggabelung halten Sie sich erneut links und laufen ein Stück am Waldrand entlang. Der breite Weg führt in den Wald hinein und schon bald erreichen Sie eine Weggabelung, an der Sie sich rechts halten. Direkt danach müssen Sie noch einmal rechts abzweigen, um auf einem schmalen Pfad hinab zum Hödinger Tobel zu steigen. Nach starken Regenfällen ist der Weg durch den Hödinger Tobel allerdings nicht so empfehlenswert, da die Wege recht schmal und dann sehr rutschig sein können.

Beim Hödinger Tobel handelt es  sich um ein rund 28 Hektar großes Naturschutzgebiet, wobei es sich um einen sogenannten Erosionstobel (Bezeichnung für ein enges Tal mit schluchtartigem Ausgang) im Überlinger Molassegebiet handelt. Der Bach, der vom Berg in den Bodensee hinabfließt überwindet 170 Höhenmeter und hat ein enges Tal ausgebildet, das mit Sandsteilwänden, kleinen Wasserläufen und einer urwaldähnlichen Natur fasziniert. Auf Treppen geht es hinab in die Schlucht. Wir halten uns dann links, laufen ein Stück oberhalb der Schlucht entlang bevor es weiter hinunter geht.

Sie stehen nun direkt am Fuße einer überhängenden Sandsteilwand. Auch hier halten wir uns links und laufen am Bach entlang. Über Treppenstufen geht es hinauf und an einer Felswand vorbei. Weiter am Bach entlang folgen dann eine kleine aus Eisengittern bestehende Brücke sowie eine Eisentreppe, die es hinaufgeht. Der Bach begleitet Sie weiter.

Weiter zum Spetzgarter Tobel…

An der folgenden Weggabelung laufen Sie geradeaus weiter, passieren eine weitere Brücke aus Eisengittern und steigen in einer Rechtskurve den Berg hinauf. Es geht aus dem Wald hinaus und Sie laufen am Rand von Hödingen entlang. Den Wegabzweig links ignorieren Sie, denn für Sie geht es nun weiter in Richtung Aufkirch / Spetzgart.

Sie laufen nach Hödingen hinein und halten sich direkt rechts. Danach müssen Sie sich zweimal links halten und direkt danach wieder rechts. So erreichen Sie ein Hofcafe, das zum Verweilen einlädt. Wir laufen daran vorbei, danach halten wir uns rechts und folgen dem Jubiläumsweg, einem schmalen Fußweg, der uns zur nächsten Straße bringt. In diese biegen wir rechts ein und folgen ihr.

Schließlich beschreibt die Straße eine Rechtskurve, in der Sie geradeaus in die Brunnenstraße wechseln und in Richtung Aufkirch laufen. Auch am folgenden Abzweig geht es geradeaus. Am danach folgenden Abzweig halten Sie sich links und folgen nun der Beschilderung in Richtung Spetzgarter Tobel. Es geht auf einem asphaltierten Weg durch die Obstwiesen zum Schloss Spetzgart, das heute als Schule (Oberstufenkolleg des Schloss Salem) genutzt wird.

Am Schloss Spetzgart halten Sie sich links, passieren die Sport- und Tennisplätze. Dahinter halten Sie sich halblinks und folgen dem Wanderweg in den Wald und das Naturschutzgebiet des Spetzgarter Tobel hinein. Hierbei handelt es sich um einen durch den Killbach, der sich 65m in das Molassegestein eingegraben hat, verursachten Erosionstobel – das nächste Highlight auf unserer Tour von Ludwigshafen nach Andelshofen. Es geht über Treppen hinab, dann passieren Sie eine Brücke und steigen nun die Treppen hinauf. Oben gelangen Sie zu einer steilen Sandsteinwand, an der sich diverse Schüler bereits verewigt haben.

Zurück nach Andelshofen…

Der Weg führt Sie an der Wand vorbei hinaus auf die Wiesen, von wo aus Sie einen herrlichen Blick auf den See haben. Den Abzweig links ignorieren Sie und laufen geradeaus weiter. Auch den folgenden Abzweig rechts sowie links ignorieren Sie und laufen zur Landstraße vor. Dort halten Sie sich rechts und folgen der Aufkircher Straße nach Überlingen hinein. Der Bodenseerundwegweg führt entlang der Straße nun hinab zu den Landungsbrücken von Überlingen. Da wir aber auf unserer Tour von Ludwigshafen nach Andelshofen direkt zum Johanniterkreuz wollen, verlassen wir hier den Bodenseerundweg und halten uns am Kreisel direkt links, um in den Hildegardring einzubiegen.

Falls Sie diese Variante wählen, folgen Sie nun sehr lange dem Hildegardring bis Sie die Nellenbachstraße erreichen. Hier biegen Sie links ab und folgen dieser aus dem Ort hinaus. Sie befinden sich jetzt auf dem Wanderweg mit der gelben Raute bzw. dem Jakobusweg. Schon kurz darauf erreichen Sie eine große Weggabelung, an der Sie sich halbrechts halten und dem Wanderweg nach Andelshofen folgen. Unsere Tour von Ludwigshafen nach Andelshofen geht damit in die letzte Etappe. Sie überqueren einen Bach, nehmen danach den zweiten Abzweig rechts und laufen nach Überlingen hinein. Dabei folgen Sie der Straße immer geradeaus, queren eine große Straße und biegen in den Heiligengrundweg ein.

Sie folgen dem Waldweg, der Sie hinaus in die Streuobstwiesen führt. Alle Abzweige ignorierend laufen Sie recht lange geradeaus. Einen Abzweig links in Richtung Galgenbühl ignorieren Sie dabei ebenfalls. Schließlich biegen Sie links in eine Autostraße ein, die Sie unter der B31-Brücke hindurch führt. Sie folgen ein Stück der Straße und queren vor der folgenden Kurve vorsichtig die Straße, da der Wanderweg rechts der Straße abzweigt. Diesem folgen Sie. Auf einem schmalen Pfad geht es am Bauhof entlang. Der Weg führt hinaus in die Wiesen und steigt wieder bergan. Schließlich erreichen Sie den Wegweiser am Kogenbacher Weg. Es würde auch geradeaus nach Andelshofen zurück gehen. Aber durch die Umbauten an der B31 ist der frühere Weg nicht mehr möglich, so dass man nun hinab zum Kreisel am Gewerbegebiet müsste.

Daher halten wir uns links und folgen dem Wiesenweg in Richtung Kogenbach und Andelshofen. Der Weg führt am Wiesenrand entlang und Sie haben von hier einen schönen Blick hinüber nach Andelshofen und die Andelshofener Kirche. Anschließend geht es durch eine Art Hohlweg, der mit Bäumen überwachsen ist. Dann erreichen Sie auch schon die Häuser von Kogenbach. An der nächsten Gelegenheit halten Sie sich rechts und queren kurz darauf auf einer Brücke erneut die B31. Auf der gegenüberliegenden Seite halten Sie sich zweimal rechts und gelangen so zur Straße „Zum Brandbühl“. Diese führt Sie durch Streuobstwiesen zurück nach Andelshofen. Den ersten Abzweig rechts ignorieren Sie und kommen so zurück zu Straße „Am Göhren“. In diese biegen Sie rechts ein und kehren zum Hotel Johanniterkreuz zurück, wo unsere Tour von Ludwigshafen nach Andelshofen endet und wir uns nach der Tour so richtig verwöhnen lassen.

GPX-Track:

Gesamtstrecke: 18824 m
Gesamtanstieg: 1109 m
Gesamtabstieg: -1018 m
Gesamtzeit: 00:25:02
Download file: Track_HoedingerTobel.gpx

Schreibe einen Kommentar